Rock 'n' Roll und Hauptstadt-Flair

Am Freitag gings ab, Deliziös rockte endlich mal wieder die Bühne. Deliziös? Ja diese komische Schulband, die nun mal wieder eine neue Besetzung hat. Das Neue: Marie ersetzt Christian und Peter am Bass. Eingeübt wurde das gesamte Arrangement innerhalb der letzten Woche, sprich zwei Proben. Die Proben waren echt super, außer der Tatsache, dass sie in Bantin waren und ich u. Marie immer irgendwie hin und zurück kommen mussten. Meine Mutter reagiert stets sehr sehr genervt auf die Frage.. Wobei die Frage rein formell ist, denn es bleibt gar keine andere Möglichkeit.. Scheiße man, nervt voll. Ja - mich nämlich auch. Zurück zum Punkt, am Freitag war also der besagte Auftritt beim Dorffest in Bantin, vor uns glänzte die Musikschule Fröhlich. Dann Soundcheck, der dieses Mal endlich mal ordentlich vollzogen wurde, bis es wirklich klang wie es klingen sollte. Wie froh ich war. Ja und dann waren wir auch schon dran, dabei waren wieder unsere treusten Fans und andere nette Leutchen. (und natürlich die Bantiner Leute) Resumee: War, wie ich persönlich finde, einer unserer besten Auftritte und das Publikum hat toll reagiert, mitgetanzt, mitgesungen und applaudiert. Leider konnten wir mir Hit the road Jack, unserer Zugabe, nicht so glänzen, da wir wiedermal Probleme damit hatten ein einheitliches Tempo zu finden. Hmpf. Blöd war auch, dass ich gleich darauf wieder nach Haus musste zusammen mit Marie, denn Marie wollte nach Berlin zu ihrem Freund und ich musste ins Bettchen, da auch ich den nächsten Morgen früh nach Berlin fuhr.

Und das ist wörtlich zu nehmen, ICH fuhr. Per Fahrschule versteht sich... Außer mir waren noch zwei andere Fahrschüler dabei und wir haben uns dann im 45Minuten-Rhythmus abgewechselt. Ich war die Mitte :D Und ich fands sooooooooooo toll, außer, dass mein Wecker bereits um 6.30 Uhr läutete! Aber das Fahren war geil, sowohl in Berlin, als auch auf der Autobahn. Auf der Autobahn hab ich richtig Gas gegeben, da mein Fahrlehrer mir sagte ich könnte so schnell fahren wie ichs mich traue, weil noch keine Geschwindigkeitsbegrenzung war. Dementsprechend fuhr ich mit Betonfuss je nach dem wies grad ging, meistens lag ich zwischen 140 und 170 Km/H. Echt schwer dat Teil zu lenken bei der Geschwindigkeit, aber man gewöhnt sich schnell dran. In der Stadt wars auch toll irgenwie, ich meine, ja gut, es gibt da tatsächlich mehrspurige Kreisverkehre und Unmengen an umherlaufenden Menschen etc., aber gerade das macht es für mich wesentlich spannender, das hat voll Spaß gemacht. Ich liebe Berlin. Und meine Prüfung scheint mir auch schon garnicht mehr so utopisch, könnte schon klappen, wenns soweit ist. Bisschen üben noch, dann geht das schon. In Berlin hatten wir dann außerdem noch 4 Stunden Zeit zum rumschlendern und shoppen. Leute, ich sag nur H&M in dreifacher Form. Das sollte reichen.

2.9.07 19:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Sophie

Home
Über

Zeichen

Verewigen
Privat Blog-Archiv

Lohnenswert

Tonia
Susi
Christina
Philipp

credits

Design & Host
Gratis bloggen bei
myblog.de