Uhuh, ich knack hier bald die 2000er-Marke..

Langlang ists her. Stressig wars die letzten Wochen, sehhhhr stressig. Ich bin sehr zufrieden. Erstmal war ich ja mit meinem Gemahl am letzten Donnerstag bei Mando Diao in HH, tooooll war das. Die Band ist geil, Vorbands waren The Sounds (tatsächlich ja) und Dirty Pretty Thing. Einziger Kritikpunkt - der Mando Diao - Part war nich allzu lang. Leider. War dennoch toll. Am Tag drauf habe ich dann ennnnndlich mein Kleid für den Abiball + Schuhe gefunden. H & M wars mal wieder. Philipp mag es gerne, ich gewöhn mcih auch langsam an Sophie im Kleid So watschel ich hier zu Hause mit den Schuhen rum, damit die sich einlaufen. Außerdem hab ich heute extremst Sonnenbrand, sehe aus wie ein Krebs im Gesicht, wirklich. So doll wars noch nie, was tut man nich alles für die nötige Bräune, nicht wahr. Hoffentlcih hat sich das bis morgen gelegt, werd schon von jedem angesprochen warum ich so rot bin. Uaar. Sonst, bin ich sehr froh momentan, da sich der Schul-Stress fast vollkommen gelegt hat, nächste Woche endgültig. Und daaaann? HURRICANE!!!!! Ja wie geil ist das denn?! Ua, ich freu mich wien Schnitzel. Schön abrocken mit Mariechen. (...und Bier is auch dabei...) Aber schhhh.., geheim. Dennoch sollte ich langsam es nochmal schaffen Hurricane-Tickets zu gewinnen, um sie bei Ebay geldbringend zu verkaufen. Weil der blöde Abiball raubt mir mein ganzes Geld. (Kleid, Schuhe, BH, Friseur, Solarium -.-) Nervt. Oder will mir jemand so Geld schenken? Ich bin dann hier!! Grad fällts mir wieder ein, Freitag ist ja DER große Auftritt im SnowFunPark mit Deliziös als Vorband von Outdoor. Ich bin ja mal gespannt was das wohl wird. Uiui. Nagut, ich widme mich jetzt mal wieder dem Ventilator. Ich sag n Gruß, und schuuuss!
12.6.07 18:45


Der Wind trug mich zurück nach Haus.

Hurricane war. Wie wars? Es war erstmal hauptsächlich matschig, nebenbei wechselte es im 15 Minuten-Takt zwischen Nässe und Hitze. April im Juni quasi. Begann alles am Donnerstag, als ich mit Marie nach HH gefahren bin, für diese Fahrt haben wir schon mal nix bezahlt, weil uns ein netter Herr umsonst auf seinem Ticket mitgenommen hatte. Sehr nobel. Vom Hauptbahnhof sind wir mit der S-Bahn nach Wilhelmsburg gedüst, dafür haben wir, wohl erzogen wie wir sind, jeder 2.50 fürs Ticket bezahlt. Dort wurden wir von unserer Mitfahrgelegenheit mit dem Auto abgeholt, dieser Mensch, er heißt Mirko, ist ein 38jähriger Mann mit zwei Kindern daheim und einer gescheiterten Ehe. Er war uns wirklich sehr suspekt, hatte aber ein Auto, das nach Scheeßel fuhr, und ne Menge Bier im Kofferraum. Sind wir also mitgefahren. (Was blieb uns denn auch anderes übrig?) Aber es stellte sich während der Fahrt immer mehr heraus, dass Mirko ein wirklich sehr merkwürdiger Mensch ist. Kein Mensch mit dem ich mich länger als nötig umgeben möchte. Gegen 18.00 Uhr waren wir dann in Scheeßel, Mirko hat meinen Rucksack mit geschätztem Gewicht von 50 Kilo getragen und ich seinen kleinen Seesack. Gute Verteilung. Nach ca. 1.5 Stunden gehen, stehen, warten, gehen, warten... sind wir dann doch tatsächlich noch aufs Festivalgelände gekommen und haben dort unseren Kram aufgebaut. Ich und Marie waren so schlau uns zu ca. 10 anderen NETTEN und SYMPHATISCHEN Menschen zu gesellen die bereits einen Pavillion und diverse Zelte platziert hatten. Sie waren alle in unserem Alter und kamen aus Bremen. Unser Zeltplatz war nur ein paar Meter von Toilette und Dusche entfernt, das schien uns auch sehr praktisch.
Am ersten Tag war alles noch neu, wir haben das Gelände erkundigt und abends gegrillt und getrunken und noch so anderes.. Marie ist auch noch mit einem von unseren Bremern bisschen ins Partyzelt gegangen - Sophie war müde und hat lieber geschlafen. Nach einer sehr unruhigen, lärmerfüllten Nacht bin ich schließlich um 8.00 Uhr aufgewacht und hab mich geduscht. Das Problem war nur, dass diese Einzelduschen EISkalt waren, man hatte das Gefühl man würde mit Crush-Eis duschen. Ein Trauma. Ich dachte ich müsste sterben. "Mädchen tot aufgefunden in einer Sani-Dusche auf Hurricane-Gelände - Ursache: Kältestarre." Aber Wahnsinn, ich habe es doch überlebt. Am Freitag war der erste Konzerttag, das Festivalgelände war riesig und die Bühnen weit genug auseinander um Musikbrei zu vermeiden. Die erste Band die wir uns angesehen haben waren Jet, dabei stand ich ganz vorne direkt am Zaun. Das hab ich dann auch nie wieder gemacht, da ich zeitweilig das Gefühl hatte tatsächlich erquetscht zu werden. Neues Trauma. Jet ist nicht so toll, eher langweilige nebenbei-hör-Musik. Danach haben wir kurz war von Fanta4 gesehen und waren bei The Good, The Bad & The Queen voll dabei. Eine grandiose Band! Das Highlight lieferten aber schließlich Queens of the Stone Age, eine tolle Show mit großartiger Musik. Da gings so richtig ab. Diese Band ist eine neue Liebe für mich geworden. Im Anschluss haben wir unseren Zeltplatz C1 aufgesucht, noch rumgelacht bis in die Nacht und dann versucht zu schlafen. Gottseidank hatte ich mir an dem Tag noch Ohrstöpsel besorgt um den umherschwirrenden Geräuschpegel ein wenig zu dämmen. Eingeschlafen bin ich mit dem Geklimper unserer dänischen Nachbaren, die es als ihre Bestimmung sahen den gesamten Tag, selbt im Regen, auf ihren Gitarren sämtliche Klassiker zum Besten zu geben. (Whats up?, Wonderwall etc.) Aufgewacht bin ich am Samstag gegen 10.00 Uhr erneut mit dem Gesinge dieser beiden Ausnahmetalente. Die Endlos-Platte lief also immernoch. Nach 1 Stunde warten in der Duschschlange hab ich dann aufgegeben und hab mich in die Gruppenduschen (männlich und weiblich aber getrennt) getraut, wo ich dann auch sofort dran kam und zusätzlich noch warmes Wasser auf meiner Haut spüren durfte. Ein Hauch von Heimat. Schön wars. Den Tag haben wir eigentlich hauptsächlich mit Essen und Trinken und so verbracht. Danach haben wir uns The Films und Mogwai angeguckt, von weitem und auf dem Bazar gestöbert. Mogwai ist auch tolle Musik. Mittendrin waren wir bei Arcade Fire, Bloc Party und Incubus. Überrascht war ich von der "Tollheit" von Arcade Fire, hör ich momentan ständig. Die anderen beiden waren, wie erwartet, auch super geil. Abends haben wir noch ne halbe Stunde Marilyn Manson betrachtet und festgestellt, dass dieses Wesen wirklich unglaublich hässlich ist, aber eine der besten Shows dargeboten hat. Auch wenn die Musik nich so mein Fall ist, gegen das Konzert kann man wenig sagen. Mirko hatte uns seit unserer Ankunft fleißlich mit Bier, Grillwürstchen, Baguette und Fleisch versorgt. Geld hatten wir ihm bis dahin noch für nix gegeben. Müde versanken wir an diesem Tag in unseren Schlafsäcken. Am Sonntag, wieder das Musizieren der Dänen im Ohr, das gleiche Programm. Duschen in den Gruppenduschen, frühstücken mit Milch und Müsli, Mittagessen mit Würstchen und Baguette, warmtrinken. Dann haben wir aber bereits unsere Sachen zusammengepackt, Zelt eingerollt, Rucksack vollgestopft und zu Mirko ins Auto gebracht. Gottseidank haben wir das getan, denn kurz darauf versank unser Zeltplatz in einer großen Pfütze aus Schlamm. (Denn die restlichen Festival-Bewohner hielten es für die beste Idee immer an unserem Zelt vorbei mitten durch unser "Lager", also quasi unser Wohnzimmer, zu latschen um ja keine nassen Füsse zu bekommen. Danke dafür! Nach der Zurück-Trage-Tortur konnten wir endlich wieder Musik sehen. Isis haben wir gesehen. Bei Sugarplum Fairy waren wir vorne dabei. Juliette & The Licks haben wir leider nur kurz sehen können, sehr schade wie ich finde. Kurz haben wir auch Less Than Jake gesehen. Bei Kings of Leon waren wir aber wieder mitten dabei, von vorne bis hinten. Geile Musik. Nach Sonic Youth mussten wir aber leider schon los zu unserem Zug, also haben wir die Hauptacts Placebo und Pearl Jam verpassen müssen. Mirko hat uns zum Bahnhof im Scheeßel gefahren und wir haben ihm dann jeder 5 Euro gegeben - Gutes Geschäft für uns würd ich ma sagen. Abends bin ich erschöpft in Pritzier angekommen um zu Philipp zu fahren. Antonia und mein Gemahl haben mich von dort abgeholt und ich hatte die Ehre einen Tag am Set des Theaters zu verbringen. Lustig wars.
Und ich empfehle hier allen Tollen, sich das Theaterstück "Ein Sommernachtstraum" in der Kulturkate in Lübtheen anzuschauen. Die Schauspieler sind wirklich großartig und echt lustig. Nebenbei machen unsere Lieben, allen voran Philipp, auch n Spitzenjob. Also guckts euch gefälligst an, es gibt genug Termine..
Genug Werbung. Jetz wissta bescheid und meine Finger sind wund.
30.6.07 15:16




Sophie

Home
Über

Zeichen

Verewigen
Privat Blog-Archiv

Lohnenswert

Tonia
Susi
Christina
Philipp

credits

Design & Host
Gratis bloggen bei
myblog.de